Stadtteiloper Leipzig

Stadtteiloper Leipzig

Überblick

Wir möchten die musikalischen und künstlerischen Interessen und Begabungen unserer Kinder fördern. Und was kann für Kinder spannender sein, als gemeinsam mit einem Chor oder Orchester eine eigene Oper zu inszenieren und aufzuführen?

Über einen Zeitraum von fast drei Jahren entsteht ein von den Schülern der Nachbarschaftsschule Lindenau, unter Anleitung von Profis selbst entwickeltes musikalisches Gesamtkunstwerk. Im September 2022 wird diese Oper auf der Bühne der Musikalischen Komödie Leipzig uraufgeführt.

 

Eckdaten

Projekttyp  Langzeitprojekt über ca. 3 Jahre 

Projektstart  Januar 2020

Projektende  geplant Oktober 2022

Projektkoordination  Ralf Rangnick Stiftung

Hauptpartner LEIPZIGSTIFTUNG 

Partner Academy of Music, Nachbarschaftsschule, Musikalische Komödie

 

Erreichte Schüleranzahl 

Schuljahr 2020/2021:  506

 

Die Idee - "Eine Oper von und mit Kindern"

Unsere Partner

Unsere Förderer & Unterstützer

Unser Projekt "Stadtteiloper"

Über den Zeitraum von Januar 2020 bis September 2022 entsteht ein von ca. 500 SchülerInnen der Nachbarschaftsschule Lindenau, unter Anleitung von Profis selbst entwickeltes musikalisches Gesamtkunstwerk, welches im September 2022 auf der Bühne der Musikalischen Komödie inLindenau uraufgeführt wird. 

Während des gesamten Projektzeitraums wird die Stadtteiloper Leipziger thematisch in den Unterricht integriert. Angefangen beim Logowettbewerb, über Instrumenten-Karusselle, Tanzunterricht und Schreiben des Librettos, bis hin zu ersten Proben und das Anfertigen von Kostümen, Requisiten und Bühnenbildern. 

Getreu dem Motto „Gemeinsam etwas Großes schaffen sollen Kinder mit unterschiedlichstem Hintergrund – ob sozial, religiös oder wirtschaftlich zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen und unter Berücksichtigung der Stärken eines jeden Einzelnen zusammenarbeiten.

Am Projekt beteiligen sich ca. 500 Schüler der Nachbarschaftsschule Lindenau, sowie die gesamte Lehrerschaft. Zusätzlich werden ca. 50 Orchestermusiker und Solisten und 50 Pädagogen im Expertenteam hinzugezogen. Das Expertenteam gewährleistet Talentunterricht in allen künstlerischen Fächern wie Gesang und Chor, Instrumentalunterricht und Ensemblespiel, Tanz, Akrobatik und Schauspiel, kreatives Schreiben und Mitarbeit am Libretto sowie Gewerke bezogenen Unterricht in bildender Kunst zur Mitgestaltung des Bühnenbildes und der Kostüme. 

Über den gesamten Umsetzungszeitraum findet eine themenbezogene Integration der Stadtteiloper Leipzig in den regulären Unterricht statt. Das Projekt wird unter pädagogischer Anleitung dokumentiert und während der gesamten Projektlaufzeit über einen Schüler-BLOG von den Kindern selbst gepflegt und gestaltet.  

Sobald es möglich ist, besuchen die SchülerInnen beispielsweise die Werkstätten der Oper Leipzig und erhalten so einen Blick hinter die Kulissen bei den „Profis“. 

Als abschließendes Highlight werden gemeinsame End- und Generalproben mit professionellen Musikern und dem Ensemble der Musikalischen Komödie durchgeführt. Die Premiere und vier öffentliche Vorstellungen werden in der Musikalischen Komödie uraufgeführt.

Im Zentrum des Projektes steht die Förderung von individuellen Interessen und Talenten der Kinder. Gerade in Pandemie-Zeiten fehlt es den Kindern an kreativen Aufgaben und einem abwechslungsreichen Unterrichtsangebot.
In Kooperation auf Augenhöhe mit professionellen Musikern und Künstlern, lernen die Kinder der NaSch Teamarbeit, Konzentrationsfähigkeit, Durchhaltekraft, gegenseitige Wertschätzung, Motivation, Selbstbewusstsein und Mut.
In diesem Projekt wachsen Unterschiede zusammen und Kinder, Lehrer, Künstler, Eltern und engagierte Menschen aus dem Kiez ziehen an einem „Strang“, werden gemeinsam kreativ und beweisen, dass Vielfalt und Miteinander Großes bewirkt. 

Die Gemeinschaft der NaSch wird bei der musikalischen als auch künstlerisch-handwerklich kreativen Arbeit gestärkt. Ob beim Schreibendes Librettos, beim Nähen von Kostümendem Erstellen von Bühnenbildern, ob beim Musizieren in einerKammermusikgruppebeim Singen im Chor oder auch der Gestaltung des digitalen BLOGs – jedes Kind soll seinen persönlichen Platz im Projekt finden und sich entfalten können. 

Im Februar 2021 startete das Projekt „Stadtteiloper Leipzig“ nach mehreren Monaten Verzögerung, bedingt durch den anhaltenden Lockdown. Der ursprüngliche Start war bereits im Herbst 2020 angesetzt. Aufgrund der anhaltenden Pandemie-Situation wurden kurzfristig alle Maßnahmen auf digitale Lösungen umgestellt. Aus diesem Grund startete das Projekt mit einem Begrüßungsvideo, bestehend aus Videobotschaften einiger Künstler und Projektbeteiligten, welches den SchülerInnen der NaSch als Projektauftakt in der Schule und über LernSax auch zu Hause vorgespielt wurde. Im Video stellen sich Mitwirkende vor und geben einen Ausblick auf die Inhalte der gemeinsamen Zusammenarbeit. 

Zur Umsetzung der anschließend geplanten Projektwochen, erstellte das künstlerische Team verschiedene Aufgabenpakete, nahm Videos auf und coachte das Lehrerteam. So kam die Stadtteiloper Leipzig“ zu den Kindern nach Hause und brachte Abwechslung und Spaß in den Distanzunterricht. Inhalt war beispielsweise ein Video zur Erlernung der richtigen Atemtechnik, welche Voraussetzung für Schauspiel und Gesang ist. Die „Blubberschlauchübung“ von Schauspieler Jan Krawczyk kam sehr gut an und die Kinder legten sofort los. Auch die Auseinandersetzung mit dem Libretto wurde durch die Librettistin Hannah Zufall in den Unterricht integriert. So befassten sich die Kinder mit der Sage „Dädalus und Ikarus“.  

Weiterhin fand im März 2021 ein Logowettbewerb statt. Hierbei waren alle SchülerInnen der NaSch dazu eingeladen ihren persönlichen Logovorschlag für die Stadtteiloper Leipzig zu entwerfen. Über 100 Logos wurden eingereicht. Unter den elf besten Vorschlägen wurde schließlich nach einem mehrtägigen öffentlichen Voting der Gewinner gekürt.  

Für die nächsten Monaten ist ein Instrumentenkarussell für Tast- und Seiteninstrumente unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen geplant, bei welchem die Kinder unter künstlerisch-pädagogischer Anleitung ihre individuellen Talente entdecken können. Es folgen Talentunterricht in allen künstlerischen Fächern, Instrumentalunterricht und Ensemblespiel, Tanz, Akrobatik und Schauspiel, Gesangs- und Sprachtrainings, kreatives Schreiben und Mitarbeit am Libretto. Weiterhin werden die Kinder, sobald möglich die Werkstätten der Oper Leipzig besuchen.

Um die Stadtteiloper Leipzig zu einem Erfolg für alle Projektbeteiligten werden zu lassen, sind wir dankbar für jegliche Form der Unterstützung. Sachspenden für die Anfertigung von Requisiten, Kostümen oder Bühnenbildern, finanzielle Unterstützung oder ehrenamtliche Mithilfe sind jederzeit herzlich willkommen. 

Darüber hinaus ist es uns wichtig den Stadtteil Lindenau umfangreich in das Projekt zu integrieren. Wenn Sie Unternehmer oder eine Privatperson mit Wohn- oder Unternehmenssitz in Lindenau sind, melden Sie sich gern bei uns und wir unterhalten uns über die vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten. 

Stadtteiloper Leipzig BLOG

Die themenbezogenen Integration der Stadtteiloper in den Unterricht inkludiert auch die Dokumentation des Projektgeschehens. Unter professioneller Aufsicht und Anleitung gestalten die Schüler einen BLOG mit Beiträgen zur Stadtteiloper und geben Einblicke in das Projekt.

Schüler-BLOG

 

  • Stadtteiloper Leipzig
  • Stadtteiloper Leipzig
  • Stadtteiloper Leipzig
  • Stadtteiloper Leipzig
  • Stadtteiloper Leipzig
  • Stadtteiloper Leipzig
  • Stadtteiloper Leipzig
  • Stadtteiloper Leipzig
  • Stadtteiloper Leipzig
  • Stadtteiloper Leipzig

Silke Heidenreich

Sie haben Fragen oder möchten gern weitere Informationen zu unserem Projekt „Stadtteiloper Leipzig“ erhalten? Ich freue mich von Ihnen zu hören. 

mail. s.heidenreich@ralfrangnickstiftung.de

fon. +49(0)341 69764022

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!